You are currently viewing Rheinlandliga Herren: FC Metternich – SG Schneifel-Auw, 5:4 (1:3), Koblenz

Rheinlandliga Herren: FC Metternich – SG Schneifel-Auw, 5:4 (1:3), Koblenz

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Erste
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Nachdem SG Schneifel-Auw bereits scheinbar uneinholbar in Front gelegen hatte, vollbrachte die Germania noch eine fulminante Aufholjagd und setzte sich mit 5:4 durch. Die Ausgangslage sprach für den FC Metternich, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Im Hinspiel hatten sich beide Seiten wenig geschenkt. Letztlich hatte SG Schneifel-Auw mit 4:3 gesiegt.

Nicolas Görres besorgte vor 150 Zuschauern das 1:0 für den Gast. Michael Schüler verwandelte in der 20. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der Elf von Stephan Simon auf 2:0 aus. Görres schraubte das Ergebnis in der 31. Minute mit dem 3:0 für SG Schneifel-Auw in die Höhe. Ehe der Schiedsrichter Pascal Lichtenthäler die Protagonisten zur Pause bat, traf Jonas Simek zum 1:3 zugunsten der Germania (40.). Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass SG Schneifel-Auw mit einer Führung in die Kabine ging. Fabien Fries beförderte das Leder zum 2:3 des FC Metternich in die Maschen (60.). Die Metternicher drängten auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Kubilay Toumpan und Tarek Abbade sorgen, die per Doppelwechsel für Tobias Alexander Lommer und Moritz Pies auf das Spielfeld kamen (60.). Mit dem Tor zum 4:2 steuerte Görres bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (62.). Wenige Minuten später holte Patrick Kühnreich Emre Simsek vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Kian Freisberg (75.). SG Schneifel-Auw startete mit einem guten Polster in die Schlussphase, doch dann trumpfte die Germania groß auf und drehte die Partie mit Treffern von Paul Foehl (78.), Freisberg (80.) und Toumpan (81.). Es sprach beinahe alles dafür, dass er das Match gewinnen würde. Doch am Ende gab SG Schneifel-Auw die komfortable Führung aus den Händen und erlitt eine schmerzende Niederlage.

Bei FC Metternich präsentierte sich die Abwehr angesichts 58 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (58). Der Gastgeber verbuchte insgesamt zehn Siege, zwei Remis und neun Niederlagen. Die Germania befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte.

Neun Siege, zwei Remis und zehn Niederlagen hat SG Schneifel-Auw derzeit auf dem Konto. SG Schneifel-Auw rutschte weiter ab und bleibt auch im vierten Spiel in Folge ohne Dreier.

Mit diesem Sieg zog der FC Metternich an SG Schneifel-Auw vorbei auf Platz sechs. SG Schneifel-Auw fiel auf die zehnte Tabellenposition.

Das nächste Mal ist die Germania am 30.03.2022 gefordert, wenn der FSV Trier-Tarforst zu Gast ist. Nächster Prüfstein für SG Schneifel-Auw ist auf heimischer Anlage der VfB Wissen (Samstag, 16:00 Uhr).

Autor/-in: FUSSBALL.DE

Schreibe einen Kommentar